Shanghai und essen, essen, ESSEN

Flug und 1.Tag

Sooo, ich bin in China!!!!

 

Nach nem ewig langen Flug sind wir gestern Morgen am Shanghaier Flughafen angekommen, wo uns eine supersüße Frau von Dipont (der Partnerorganisation) mit einem Schild mit unseren Namen drauf erwartet hat. Mein erster Eindruck war: Heiß! Mein zweiter war: Oh Gott, so viele Chinesen!

Als ich mich halbwegs gefasst hatten, haben Luzi, Paula und ich mit unserer Betreuerin versucht, ein Taxi zu finden, was nicht ganz so leicht war. Dafür mussten wir dann fast lachen, als wir den Fahrersitz sahen (siehe Bild) :D

Angekommen im Hotel bezogen wir erstmal unsere Zimmer (es ist übrigens ein ziemlich geiles 4-Sterne-Hotel... ja, ich weiß dass ihr neidisch seid ;)), wo uns dann dieser wunderschöne Blick erwartete (Bild). Ja... Shanghai!

Die nächste Schwierigkeit war das Duschen. Da kam nämlich nur Wasser unten am Hahn raus und nicht aus dem Duschkopf - also musste man im Sitzen Duschen :D Aber dieses Problem haben wir inzwischen mit einer Hotelangestellte geklärt.

 

Nachdem wir uns ziemlich mühevoll frisch gemacht hatten, ging es in eine nahe gelegene "Food-Mall" (ich scherze nicht, das heißt wirklich so :D) - siehe Bilder. Da gab es mindestens zehn Stockwerke mit jeweils drei Restaurants und nach einigen Verständnisproblemen haben wir uns für das Hot-Pot-Restaurant entschieden. Und dann haben Paula und ich uns auch noch für die scharfe Brühe aus Sichuan entschieden, was irgendwie ein Fehler war :P Meine Zunge war komplett taub! Wie soll ich dann nur ein Jahr aushalten?! Und das auch noch in Sichuan, wessen Küche für seine Schärfe in ganz China berühmt ist :D

Naja, es war trotzdem ziemlich lecker, nur seehr viel habe ich davon dann auch doch nicht runterbekommen, da es sehr viel anstrengender war als gedacht, mit Stäbchen glitschige Algen aus ner kochenheißend, roten Brühe rauszufischen ^^ Achja, Hot Pot funktioniert so, dass jeder einen Topf mit heißer Brühe hat und man dann ganz viele Sachen dazubestellt, die in die Brühe kommen und da dann gekocht werden. Ein bisschen wie Fondue ;)

 

Naja, dass war dann auch schon der erste Tag, abends bin ich trotz Zeitverschiebung todmüde ins Bett gefallen und habe suuuper geschlafen :)

 

2.Tag (mit Nudeln zum Frühstück)

Schon die Fahrt mit dem Aufzug heute morgen um acht Uhr (2 Uhr nachts deutsche Zeit) war ein Erlebnis, weil ich mich mit schätzungsweise 20 anderen Chinesen in EINEM Aufzug wie die Sardine in der Dose fühlte... Und das Frühstück selber auch etwas... nun ja, sagen wir mal "anspruchsvoll". Aber trotzdem verlier ich natürlich meine gute Laune nicht, auch wenn auf dem Teller vor mir Fleisch, Gemüse, Reis und Nudeln mit scharfer Soße liegen ;) Danach habe ich aber noch eine super leckere Teigtasche mit irgendetwas Süßem drinnen gegessen (man soll ja immer ERST essen und DANACH fragen was man gegessen hat ... oder gar nicht :D).

Nach dem Frühstück ging es zu Fuß ins Dipont-Office (oh, die Straßen von Shanghai stinken und ja, der Verkehr ist auch so eine Sache... Es hat den Anschein, als wüsste kein Chinese, was eine Ampel ist geschweige denn für wen ein Fußgängerweg normalerweise bestimm ist - ja, für die FUßgänger :D). Naja, heil dort angekommen wurden wir dem Team vorgestellt und hatten danach eine kleine Präsentation über die chinesische Kultur, die ziemlich interessant war.

 

Danach gings Mittagessen - und zwar in ein "Restaurant", das irgendwie mehr Bühne als Restaurant war. In der Mitte nämlich tanzte jede halbe Stunde eine Frau eine Art Bauchttanz und die Musik war lauter als auf einer Party :D Aber es war ziemlich lustig und hat uns nicht vom Essen abgehalten - das irgendwie größtenteils ziemlich komisch geschmeckt hat^^ Außerdem waren wir alle noch voll vom Frühstück und inzwischen ist bei uns tatsächlich der Eindruck entstanden, dass die Chinesen hauptsächlich eins machen: Essen.

Oh, und extra um meinen lieben Bruder zu toppen, der auf seinem Blog (www.flo2brasil.wordpress.com) über grüne und blaue Cola berichtet, habe ich die chinesische Cola (!) abfotografiert. Das ist ja eigentlich noch nichts, aber der Mac-Donalds-Liefertyp toppt deine Cola eindeutig! :D (Leider nur von hinten fotografiert, weil es unaufällig sein musste :P)

Nachmittags gings dann ins Shanghai Museum, wo auf vier Stockwerken alles von Porzellanmalerei über Kalligraphie bis zu traditionellen chinesischen Trachten ausgestellt wurde. Es war ziemlich interessant, vor allem da wir sogar etwas verstanden hatten (was nicht an unseren Chinesischkünsten lag, wir hatten deutsche Audioguides ;)). Hier ein Foto im Museum von einer Statue und den Treppen, eins von uns davor.

 

Danach sind wir noch ein bisschen durch die Straßen gelaufen und haben schließlich zu Abend gegessen (was bis jetzt mit weitem Abstand das beste Essen war, wie ich fand :)). Und jetzt bin ich schon wieder so voll!!!

 

Gute Nacht und 在见!

Edit:

Flo, das toppt es jetzt aber wirklich, ist ein Getränk von undefinierbarem Geschmack mit glitschigen, grünen Fetzen darin (auf der Flasche ist eine Aloevera-Pflanze abgebildet...?), das für 80 ct am Flughafen zu haben ist :D

 

Mmmm lecker!
Mmmm lecker!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Marlene Schorm (Dienstag, 27 August 2013 20:22)

    Oh, super. Liebe Grüße, Marlene

  • #2

    Florian Killius (Donnerstag, 29 August 2013 02:49)

    Who cares about den McDonalds Lieferanten? ;)

    Kling doch alles lecker!! :D

  • #3

    dieDorle (Freitag, 30 August 2013 20:32)

    Hallo Lucy! Das klingt doch alles prima! Das mit den Cola-Dosen ist luschtig. Als ich mal vor laanger Zeit in Marokko war (1991?) waren mir die vielen vielen Cola-Lieferwagen aufgefallen, nur dass dann der Schriftzug in arabischer Schrift war. Wenn ein Strich so von unten nach oben geht, muss das offenbar einen A-ähnlichen Laut ausdrücken, denn das stand da zweimal (CocA-ColA).
    Bis bald!
    Dorle.

  • #4

    Daniel (Mittwoch, 09 Dezember 2015 19:55)

    Hey i think, I'm trapped inside your blog.
    Could you help me find a way out?

  • #5

    Lucy (Donnerstag, 10 Dezember 2015 17:34)

    Sure, I'm just sending you the door:
    http://energy.gov/energysaver/doors

  • #6

    Daniel (Sonntag, 13 Dezember 2015 20:34)

    Ahhh thanks a lot,
    I'll take my way out later.
    By the way, nice blog of yours. I really like your articles.
    I think i might stay a bit longer and read some more.

Zeit in China:

你好!

Ich heisse Lucy, komme aus München und bin 15 Jahre alt. Von August 2013 bis Juni 2014 verbringe ich 10 Monate in China.

Kontaktieren könnt ihr mich gerne unter:

lucy.roellecke@gmail.com / Skype: lilo18181 / QQ: 1909833237