Shanghaier Skyline und das Angestarrt-werden-Gefühl (Paranoia?)

Heute hatten wir vormittags einen kleinen Sprachkurs im Dipont-Office und nachmittags haben wir Pudong (also die Skyline von Shanghai, siehe Foto), einen Markt (ich weiß leider nicht wie er hieß), die Nanjing Road (berühmte Einkaufsstraße) und und und besichtigt. Ich bin total k.o...

 

Heute war noch dazu mein letzter Tag in Shanghai, morgen früh (wir müssen um 6 Uhr aufstehen ^^) nehmen Luzi und ich den Flieger nach Chengdu. Das heißt Auf Wiedersehen (hoffentlich) zu Shanghai und vor allem Paula zu sagen :(((

In Chengdu wartet meine Gastfamilie auf mich, ich bin ja so aufgeregt!

 

Als wir heute am Flußufer standen, ist etwas ganz lustiges passiert; und zwar wollten wir ein Foto mit unserer chinesischen Betreuerin machen, also habe ich jemanden auf chinesisch gefragt, und er hat mich verstanden und ein Foto gemacht!!!!!!

Hach, ich liebe Erfolgsmomente ;)

 

So, sehr viel mehr schreibe ich aber heute auch nicht wirklich, nur noch kurz über dieses Gefühl, angestarrt zu werden. Bin ich ein Alien? Ernsthaft, was ist an uns soooo interessant, dass sich alle Köpfe drehen, wenn wir auf der Straße vorbeigehen und kleine Kinder mit dem Finger auf uns zeigen?

Vor allem dachte ich einfach, dass das in Shanghai inzwischen nicht mehr so krass ist, aber außer an den typischen "Touristenorten" (also Pudong und so) sieht man hier so gut wie keine Ausländer. Und wenn Chinesen einen Ausländer sehen, dann gehts los mit dem Fragen! :D Unsere Betreuerin hat uns erzählt, dass heute jemand dachte, dass wir aus Russland sind :D

 

Naja, ich glaube, dass wird in Chengdu wohl alles noch sehr viel schlimmer werden... Macht euch bereit, Chinesen! Hier komme ich ;)

 

So, und weil ich zu faul bin, noch mehr zu schreiben, kommen jetzt nur noch Fotos, die mögt ihr sowieso lieber, nicht wahr? ;)

 

Nächstes Mal, das ihr von mir hört, bin ich in Chengdu :)

Achja, hier nochmal Luzis Blog, Paula schreibt keinen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ines (Samstag, 31 August 2013 18:19)

    Also, ich schreibe jetzt mal nichts "Peinliches" über das Vermissen und das Mir-Gedanken-Machen und überhaupt dieses sehr seltsame Gefühl, dass meine Kinder mehrere Zeitzonen weit weg sind und über das gräßliche Gefühl, wenn man skypen will und anruft und die Lucy auch und es dann aus völlig unerklärlichen Gründen nicht geht. Das ist wie wenn man Heißhunger hat und die Spaghetti einem unter der Nase weggezogen werden, einfach gräßlich. - Völlig überraschend hat mich die Liebe zu Baden (neuerlich) gepackt: Licht und Sonne und Wärme wie in Italien, nur weniger aufgeregt. Der Badener widerlegt durch seine pure Existenz die These, dass Hitze aggressiv macht. Und: wie warm ist es in Chengdu?

  • #2

    Lucy (Samstag, 31 August 2013 18:53)

    Och, ich drück dich!
    In Chengdu war es sehr heiß, jetzt ist es ein bisschen abgekühlt, aber für mich immer noch seeehr heiß (und vor allem so feucht!). Naja, mein Zimmer hat eine Klimaanlage ;)
    Morgen versuchen wirs mit dem Skypen, jetzt geh ich erstmal ins Bett.
    Gute Nacht!

Zeit in China:

你好!

Ich heisse Lucy, komme aus München und bin 15 Jahre alt. Von August 2013 bis Juni 2014 verbringe ich 10 Monate in China.

Kontaktieren könnt ihr mich gerne unter:

lucy.roellecke@gmail.com / Skype: lilo18181 / QQ: 1909833237