Schule und so

Das Eingangstor zu unserer Schule - links und rechts Wächter
Das Eingangstor zu unserer Schule - links und rechts Wächter

So, nun bin ich schon fast 2 Wochen in China und die erste Schulwoche ist rum, deswegen dachte ich mir, ein kleiner Bericht könnte ja nicht schaden (vor allem da ich jetzt meinen neuen Computer habe *hihihi* (an dieser Stelle ein riiiesen Dankeschön an meine Mama und meinen Papa! <3).

 

Ich fang mal mit der Schule an. Die ist nämlich ganz anders, als man ich sie mir vorgestellt habe (was vermutlich aber zum größten Teil daran liegt, dass ich im sog. "A-Level-Center" bin - aber ganz von Anfang an):

 

Letzten Sonntag war schon der erste Schultag, da gab es aber nur eine riesige Vollversammlung, wo Luzi und ich nichts verstanden haben; weitere Versammlungen mit der Klassenlehrerin (ebenfalls auf chinesisch ;)) und so weiter. Außerdem haben wir uns der Klasse vorgestellt und Schuluniformen gekauft (ich musste seeeehr mit mir ringen, dass ich wirklich ein Bild von mir im "Schultrainingsanzug" :D reinstelle - nur euch zuiiebe!). Danach durften wir aber schon wieder gehen (so um halb 11), also das war alles mehr als harmlos.

 

Dafür gings dann am Montag richtig los - wir haben jeden Tag von zwanzig vor 8 Uhr morgens bis 21 (!) Uhr abends "Unterricht". Warum in Anführungszeichen? Obwohl wir 13 1/2 Stunden in der Schule sind, haben wir im Endeffekt nicht mehr Schulstunden als in Deutschland...

Der Tagesablauf schaut so aus:

  • 7:45 Uhr: Nationalhymna ertönt durch die Lautsprecher, alle müssen aufstehen und theoretisch auch mitsingen ;)
  • bis 8 Uhr: Self-Studying (in meinem Fall schlafen während die Klassenlehrerin irgendwas auf Chinesisch labert)
  • bis etwa 10 Uhr: Unterricht (pro Stunde 40 min, dazwischen jeweils 10 min Pause)
  • 30 min Pause (in der wir, wenn es nicht regnet, so eine Art "Tai Ji" machen, aber in der Praxis heißt das, dass man sich einmal drehen muss und die Arme komisch schwenken muss :D - aber eigentlich machen wir das sowieso nie, weil es fast immer regnet :D)
  • wieder Unterricht bis zur einstündigen Mittagspause um 12:30 Uhr
  • nach der Mittagspause: 45 min "Nap-time" :D (siehe Bild)
  • Unterricht bis 17:30 Uhr, danach nochmal ne Stunde fürs Abendessen
  • 18:30-21:00 Uhr: Self-Studying/Schlafen/Lesen (bzw. ist in den ersten 1 1/2 Stunden noch Unterricht, aber auf Chinesisch und von Chinesischen Lehrern, deswegen müssen Luzi und ich nicht da hin sondern haben... Self-Studying!)

Jup, und dazu kommen noch 1-2 Freistunden pro Tag (ich habe nämlich English, Mathematics, Physics, Chemistry, Biology und PE gewählt - wenn die anderen Business/Economics haben, habe ich... Selfstudying!). Also haben wir im Endeffekt einfach mehr Zeit zum Schlafen, Lernen, Lesen und Essen als in Deutschland :P

 

Abgesehen von den Abendstunden ist der ganze Unterricht auf Englisch - von ausländischen Lehrern. Was einerseits natürlich wahnsinnig gut ist, weil ich so etwas verstehe, der Unterricht allgemein interessanter ist (nichts mit Frontalunterricht und Disziplin; hier im A-Level-Centre verarschen die Schüler ihre Lehrer die ganze Zeit (aber auf die liebe Art ;)) und scherzen mit ihnen rum - allgemein sind die Lehrer viel motivierter und die Schüler mögen (!) ihre Lehrer richtig) und ich in Deutschland bestimmt im Vorteil bin. Andererseits tut das meinem Chinesisch natürlich nicht gut - ich sollte wirklich mehr sprechen!

Abgesehen von den offensichtlichen Unterschieden zwischen unserem Center (5.Stock in unserer Schule) und dem "normalen" chinesischen Unterricht (1.-4.Stock) sind und bleiben wir natürlich in China, was man an der Lernmotivation meiner Mitschüler bzw. an den Massen an "Extra-tests" merkt. Trotzdem - abgesehen von den unmöglichen Uhrzeiten gefällt mir es hier sehr viel besser als an meiner deutschen Schule (der Unterricht ist überraschenderweise auch nicht sooo schwer ;)).

 

Achja, und noch ein Wort zu PE bevor das Thema Schule erstmal abgeschlossen ist: PE ist zwar Pflichtfach, aber die machen hier einfach nichts! Theoretisch kann man sich Bälle etc. ausleihen, aber die Hälfte der Schüler sitzt einfach rum und unterhält sich :D

Ich natürlich nicht - ich habe bisher Badminton und Tischtennis gespielt, was super Spaß macht :)

 

BILDER!

 

Edit:

Das Wichtigste zum Thema Schule habe ich natürlich wieder einmal vergessen: Und zwar haben die hier keinen normalen Gong oder eine Schulglocke zum Einläuten des Anfangs der Stunde, sondern sie spielen einfach immer 30 Sekunden Musik (Kinderlieder, Klassik, Einschlafmusik....). Meistens verschiedene Lieder, und das den ganzen Tag über... Am Anfang musste ich mich immer tot lachen, weil die Lieder so bescheuert sind, aber inzwischen habe ich mich dran gewöhnt ;)

Sonst ist eigentlich nicht soo viel passiert, nach der Schule springt man halt schnell unter die Dusche und geht dann ins Bett.

 

Aber heute - Samstag - konnte ich endlch mal länger schlafen, bevor mein Gastvater, meine Gastmutter und ich Tina von der größten Uni in Sichuan abgeholt haben, wo sie einen Englischtest gemacht hat, den sie braucht, um sich später bei einer Uni im Ausland bewerben zu können. Danach haben wir Nudeln zu Mittag gegessen (Mmmm!) und sind zur Bank gefahren, um Geld abzuheben. Ich habe 6500 Yuan in 100 Yuan Scheinen (also hatte ich im Endeffekt ein total fettes Bündel Geld mit 650 Scheinen in der Hand - chinesisches Geld ist so unpraktisch :D) abgehoben, womit ich mir dann für 6000 Yuan einen neuen Computer gekauft habe (einen Mac, den wir durch die Beziehungen meines Gastvaters fast für 25 % billiger bekommen haben - sowas würde in Deutschland wohl nie gehen :D).

 

Abends haben wir Nachbarn von uns in einem Hot-Pot-Restaurant getroffen, wie es hier so viele gibt, weil Chengdu neben Chongching berühmt für den scharfen Hot-Pot ist (wer nicht weiß, was Hot-Pot ist - ich habe es in meinem vorrigen Post schonmal erwähnt).

Das Problem war allerdings nicht die Schärfe (die bin ich mittlerweile gewöhnt und mag (!) sie sogar), sondern die Sachen, die in die Brühe reinkamen: Nämlich so ziemlich alles vom Tier (Magen, Kehle, Darm, Leber und sogar Gehirn vom Schwein...). Ich habe schön alles probiert, bevor mir gesagt wurde, was ich da genau gegessen habe. Obwohl ich dann sogar mehr vom Magen gegessen habe - wenn man nicht die ganze Zeit daran denkt, was man da gerade isst, ist das alles eigentlich gar nicht so schlecht :D

 

(Oh mein Gott, ich war echt mal Vegetarierin...)

 

Außerdem war es total lustig in dem Restaurant, da war nämlich eine Gruppe Männer im mittleren Alter, die ziemlich viel tranken und dann die ganze Zeit rumbrüllten und Trinkspiele spielten :D

 

Naja, zum Thema Essen muss ich nochmal nen eigenen Post schreiben, jetzt schaut euch erstmal die Bilder an und 晚安!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    heubergen (Mittwoch, 11 September 2013 15:32)

    Hi

    Gute Entscheidung mit dem Mac, wirst es nicht bereuen!
    Ich tippe mal auf einen MacBook Air 11 Zoll mit 128GB Festplattenspeicher?

    Und die Schuluniform finde ich gar nicht so schlimm, da gibt es eindeutig "schlimmeres".

    Das die Schule so lang geht ist echt krass! Wäre nichts für mich, ich würde meine Freizeit haben wollen :)

  • #2

    Lucy (Mittwoch, 11 September 2013 16:12)

    Hey, sorry, aber wer bist du? :D

    Jup, genau den.
    Ja, das mit der Schule fängt jetzt langsam an mich zu nerven.... Aber naja

Zeit in China:

你好!

Ich heisse Lucy, komme aus München und bin 15 Jahre alt. Von August 2013 bis Juni 2014 verbringe ich 10 Monate in China.

Kontaktieren könnt ihr mich gerne unter:

lucy.roellecke@gmail.com / Skype: lilo18181 / QQ: 1909833237