Alle Chinesen… (Vorurteilspost)

Jetzt habe ich mir dann doch die Zeit genommen und einen - wie ich finde - ziemlich schönen Vorurteils-post für euch verfasst. Ich hoffe, er gefällt euch :)

Danke nochmal an alle, die mir ihre Vorurteile geschrieben haben. Natürlich kann man China bzw. die Chinesen nicht verallgemeinern, aber ich habe hier mal versucht, euch meine Sicht auf die Dinge zu schildern (wie ich es übrigens immer mache; denkt ja nicht, dass China wirklich so ist, wie ich es schildere; das ist nur, wie ich es sehe).

Wenn ihr Fragen oder doch noch Ergänzungen habt: Die Kommentare stehen euch wie immer zur Verfügung! :)

 

Achja, und die Reihenfolge hat nichts zu sagen, das war nur zufällig.

 

Edit: Und schaut euch auch den vorherigen Post über mein Weihnachten und Sylvester an, habe heute zwei veröffentlicht.

1. Chinesen essen Vieles, was in Deutschland auf dem Tellerrand oder bereits vorher bei der Zubereitung im Mülleimer landet.


Stimmt. Zum Beispiel wird Fleisch generell nur zerhackt, bevor es gegessen wird, was bedeutet, dass dann beim Essen also noch alle Knochen etc. dran sind. Knochen spuckt man zwar auf den Tisch/Boden, aber Fett wird mitgegessen. Viele Organe, wie etwa Schweinehirn oder Magen, gelten sogar als Delikatessen (schaut auch auf meinen ersten Hotpot-Post). Andererseits sortieren viele Chinesen komischerweise Frühlingszwiebeln von ihrem Teller aus... Frag mich nicht, wieso.

2. Luftverschmutzung...


Ja, der musste kommen. Aaaaalso:

Aus meiner Sicht trifft dieses Vorurteil, wie auch schon mehrmals erwähnt, total zu. Chengdus Himmel ist nunmal meistens grau und smogig, oft kann man keine 500 m weit sehen. Inzwischen bilde ich mir ein, die Luftverschmutzung sogar in meiner Kehle zu spüren, und freue mich schon auf meine "Raucherlunge" wenn ich zurückkomme.

Aber: Von anderen Austauschschülern aus Peking oder Shanghai, also noch deutlich größeren Städten, höre ich oft, dass die mehr blauen als grauen Himmel haben...

Tatsache: Die Luft in den Städten ist auf jeden Fall sehr viel schlechter als in vergleichbar großen Städten in Europa/USA.

Wer Bock auf nen kleinen Schock hat: http://aqicn.org/city/chengdu/ Chengdu schneidet meistens seeehr schlecht ab (rot oder lila) ^^

 

Keine Panik, ich bin ja bald wieder da :P

3. Wetter in China?


(Also abgesehen vom Smog)

Da China total riesig ist, ist auch das Wetter total unterschiedlich. Im Norden kann es sehr viel kälter als 0 Grad werden, im Süden schneit es im Winter nie. In Chengdu, so ziemlich der Mitte von China, ist es zum Beispiel momentan so zwischen 0 und 10 Grad, im Sommer aber war es richtig heiß und schwül. Schaut doch mal hierdrauf

4. Chinesen essen Hunde und Katzen.


Nach dem was ich hier bisher gehört habe: Definitiv nicht.

Ich habe noch auf keiner Speisekarte Hund/Katze gesehen geschweige denn gegessen. Als ich mit ein paar Klassenkameraden und meiner Gastfamilie darüber gesprochen habe, waren alle ganz entsetzt und meinten, dass sie nie Hund/Katze essen würden. Das liegt vor allem daran, dass viele (so wie auch meine Gastfamilie) selber einen Hund haben und den ganz einfach - wie Europäer - als Haustier sehen, und nicht als Essen...

Also, es mag vielleicht sein, dass man in gewissen Teilen von China zu gewissen Angelegenheiten Hund oder Katze isst, aber ich habe es noch nicht gesehen.

5. Niemand ist größer als 1,50 m.


Soweit ich es beurteilen, sind Chinesen im Schnitt schon kleiner als Westler (^^), vor allem Jungs/Männer. Aber dass sie soooo klein sind, stimmt nicht. Ich meine, ich bin mit meinen 1,65 m vielleicht oberer Durschschnitt, was die Mädchen angeht. Aber wenn von den Jungs jemand größer als 1,80 m ist, fällt er schon sehr deutlich auf, was ja in Deutschland nicht so der Fall war (Nick ;)). Naja... ich finds nicht so schlimm.

 

Wenn es interessiert: Hier eine Liste der Durchschnittskörpergrößen auf der Welt (unter: Average Height around the World).

6. Chinesen sagen nie Nein.


Das Thema Indirektheit ist generell ein guter Punkt. Bevor ich nach China gegangen bin, wurde mir immer wieder erzählt, dass Chinesen sehr indirekt sind und wirklich nie Kritik äußern können, geschweige denn einem ein "Nein" ins Gesicht sagen können.

Zwar habe ich einige Male schon diese "Indirektheit" hautnah erlebt, zum Beispiel "benutzt" unsere chinesische Klassenlehrerin immer unsere Mitschüler, wenn sie Kritik üben will, obwohl ihr Englisch wirklich gut ist. Oder meine Gastmutter, die mir erstmal immer alles erlaubt bzw. bei allem zusagt, nur um das dann später wieder zurückzuziehen.

Aber: Chinesen sagen sehr wohl Nein. Vor allem die jüngere Generation, also die Leute unter 30, sind mehr und mehr direkter. Klar, die Älteren haben immer noch Angst davor, "ihr Gesicht zu verlieren"; aber bei den Jungen ist das längst nicht mehr so extrem, wie mir immer eingetrichtert wurde. 


7. Sogar die Chinesen haben mit ihren Schriftzeichen allmählich Schwierigkeiten und deswegen wird darüber nachgedacht, eine phonetische Schrift einzuführen.


Zuerstmal: Es gibt ja schon eine phonetische Schrift, Pinyin. Hier alle Informationen dazu. Im Wesentlichen wurde Pinyin eingeführt, um es den Ausländern zu erleichtern, Chinesisch zu lernen. Im gleichen Versuch, China ausländerfreundlicher zu machen, wurden auch viele Anschriften an öffentlichen Orten wie U-Bahn-Stationen mit Pinyin unterzogen.

Aber: Dass die Chinesen selber Schwierigkeiten mit ihren Schriftzeichen haben, erscheint mir eher unglaubwürdig. Natürlich muss heutzutage ein Chinese, sobald er mit Schule und Uni fertig ist, nicht mehr so viele Schriftzeichen schreiben, man benutzt Computer und Handy. Aber die chinesische Schrift ist ein Stück Kultur. Und auch Kunst (Kalligrafie). Deswegen lernen die Kinder in den Grundschulen immer noch jedes Zeichen auswendig, und die meisten lernen sogar noch die traditionellen Schriftzeichen.

Und ganz ernsthaft: Die Schrift ist ja auch wunderschön!

8. Massenmentalität. Grosse Inszenierungen, die auf dem Masseneffekt basieren.


Jup, kann ich total bestätigen. Schaut euch nur meine Einträge zum Teachers' Day oder Sportsday an. Oder die Übungen, die wir täglich machen müssen. Sagt eigentlich schon alles.

Also das ist der Punkt, wo AIFS und alle möglichen China-Kultur-Guides tatsächlich recht hatten: Chinesen denken in der Masse, nicht so sehr als Individuum. Ist ja nichts Schlechtes.

9. "Made in China".


Wenn damit gemeint ist, dass hier Produkte in Massen und total schlechter Qualität produziert werden, aber dafür dann ganz billig gekauft werden können - stimmt. Stichwort: Schwarzmarkt. Also ich liiiiebe es ja :P

10. Chinesen sind übertrieben ehrgeizig.


Stimmt. Vor allem in der Schule merkt man das, und vor allem in den letzten beiden Jahren, wo es dann auf die Universität zugeht. Chinesische Schulkinder erfahren Druck von Eltern und Lehrern, immer die Besten zu sein - aber wollen das auch selber. Denn: China ist ein großes Land mit viiiiiiielen anderen Chinesen. Und die wollen auch die besten Noten kriegen. Denn wer die besten Noten bekommt, der kann auf die beste Uni gehen. Und wer auf die beste Uni geht, verdient das meiste Geld. Und wer das meiste Geld verdient, kann sich das beste Haus kaufen und seine Kinder auf die beste Uni schicken...

Ihr versteht? 

Chinesen sind sehr viel ehrgeiziger als Westler, weil es einfach viel mehr Konkurrenz gibt. Und weniger Arbeitsplätze... Ein Teufelskreis. Und da ist es dann mit dem "Massendenken" doch dahin.

11. Mit Chinesen kann man nicht über den Tibet reden.


Wer sich nicht mit dem Tibet auskennt: Klickt hier.

 

Ja, das Thema Tibet. Bevor ich nach China gegangen bin, wurde mir auch da immer wieder eingeschärft: "Red ja nicht über "kritische" Themen wie den Tibet!" Natürlich habe ich mich immer ganz brav daran gehalten. Trotzdem habe ich schon mit meiner Gastfamilie über den Tibet gesprochen, und zwar, weil sie es angesprochen haben (!). Davon, dass das angeblich ein Tabuthema sein soll, merke ich hier nichts. Natürlich wird dann nicht gleich politisch rumdiskutiert; wenn Chinesen über den Tibet reden, geht es meistens eher um Tee, Religion oder Kultur. Die Chinesen finden den Tibet nämlich wahnsinnig interessant. Aber: Sie sehen ihn schon als Teil von China, und zwar als Teil, auf den man stolz sein kann. Wegen seinem Tee. Seiner Religion. Seiner Kultur.

 

Aber generell sind Chinesen schon nicht zufrieden mit allem, auch nicht mit der Regierung. Und teilweise reden sie auch darüber. Ich habe hier schon über manche "Tabuthemen" geredet und ich lebe noch...

Bildet euch selber eine Meinung.

 

12. Chinesen schmatzen/haben keine Tischmanieren.


Stimmt. Also das mit dem Schmatzen. Auch das ist allerdings bei der älteren Generation deutlich ausgeprägter als bei der jungen, wo sich viele schon dem westlichen Standard angepasst haben, und zumindestens wenn sie mit uns Ausländern essen nicht mehr schmatzen/rülpsen/spucken. Aber zum Beispiel Luzis Gastmutter (tut mir leid, Süße ;)) schmatzt so laut, dass es einen schon ein bisschen aneckeln kann...

Andere Länder, andere Sitten.

13. Chinesen haben kein Umweltbewusstsein.


Stimmt. Chinesen scheinen die Themen "Recycling", "Stromsparen" oder etwa "Mülltrennung" total fremd zu sein. Zum Beispiel habe ich in den letzten 4 Monaten in meiner süßen kleinen 11-Millionen-stadt noch keine einzige Pfandflasche gesehen... Chinesen schmeißen ihren Müll einfach auf den Boden, für Takeaways bekommt man Styroporschalen, Wegschmeißstäbchen und mehrere Plastiktüten, und Lichter lässt man auch immer brennen.

Solange man selber genug hat...

Ganz lustig ist es immer, die verzweifelten Versuche von Seiten der Regierung aus zu beobachten, die Chinesen beispielsweise zur Mülltrennung zu "überreden". Mittlerweile gibt es zwar in der ganzen Stadt verschiedene Tonnen für Plastik/Papier/Dosen/Restmüll, aber natürlich schmeißt jeder einfach munter weiter alles in alles :D

14. Chinesen lächeln immer.


Hahaha, woher zur Hölle kommt denn dieses Vorurteil?! Das ist das Geilste, was ich je gelesen habe! :D

 

Nein, hahaha, Chinesen lächeln NICHT immer. Sind ja schließlich auch nur Menschen, so schwer es auch zu glauben scheint ^^ Um genau zu sein kommt es mir sogar manchmal so vor, also würden Chinesen weniger oft lächeln als Deutsche. Aber vielleicht ist das auch nur mir gegenüber so ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Paula (Freitag, 03 Januar 2014 00:51)

    Auch wenn ich glaube, dass das eher an meiner Familie liegt und nicht kulturell bedingt ist... Rülpsen und schmatzen gehören auch bei mir zur Tagesordnung :P

  • #2

    Lucy (Freitag, 03 Januar 2014 08:11)

    Oh Gott, ernsthaft? Hahaha
    Ich liiiiiebe Deutschland!

  • #3

    luzi-in-china (Samstag, 04 Januar 2014 14:59)

    Sehr schön zusammengefasst. :)
    Aber wenn sie dich beim Essen schon "aneckelt" muss es jar wirklich schlimm sein ...
    Sylvester, aneckeln, Wegen seinem Tee ... Ich glaube so wie du eine "geile Sprüche von Luzi" oder "Luzis Wissenslücken" - Listen machst, sollte ich eine "Lucys Grammatik- und Rechtschreibfehler" - Liste eröffnen ;P
    Bis morgen ;*

  • #4

    Jana (Montag, 06 Januar 2014 16:58)

    Haha, Luzi, kannst dir sicher vorstellen wie mir der Genitivfehler ins Auge gesprungen ist;D

    Lucy, sehr schöner und interessanter Post. Sowas erfährt man ja von Luzi nie, da lese ich deinen Blog gern als Ergänzung;)

  • #5

    Lucy (Freitag, 10 Januar 2014 15:27)

    @Luzi: Ja, sollten wir auf jeden Fall machen, bin ich ganz deiner Meinung! ;)
    @Jana: Danke :) Obwohl ich Luzis Blog auch sehr schön finde. An dieser Stelle muss nochmal ein bisschen Schleichwerbung gemacht werden:

    LUZIS BLOG
    DIE, MIT DER ICH HIER ALLES ZUSAMMEN DURCHLEIDE
    DIE VERRUECKTE
    JA GENAU DIE ^^
    _________ KLICK HIER: ---------> http://luzi-in-china.jimdo.com/sitemap/

  • #6

    luis (Freitag, 06 November 2015 22:11)

    es gibt in china recycle und eine menge von leuten ueber 1.50

  • #7

    Lucy (Samstag, 07 November 2015 12:34)

    Hey Luis,
    genau das hab ich doch auch festgestellt ;)
    Wie kommts, dass jemand fast 1 1/2 Jahre nach meiner Rückkehr meinen Blog liest? Kenn ich dich? :)

Zeit in China:

你好!

Ich heisse Lucy, komme aus München und bin 15 Jahre alt. Von August 2013 bis Juni 2014 verbringe ich 10 Monate in China.

Kontaktieren könnt ihr mich gerne unter:

lucy.roellecke@gmail.com / Skype: lilo18181 / QQ: 1909833237