Kirschbluten

Es wird Fruehling, die Kirschen bluten. Wie hier im Pausenhof der Schule :)
Es wird Fruehling, die Kirschen bluten. Wie hier im Pausenhof der Schule :)

Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich mich einen Monat lang nicht gemeldet habe (ich werde wohl in so ziemlich jeder Hinsicht wie mein Bruder :O), aber es ist jede Menge verruecktes Zeug passiert UND die Schule hat wieder angefangen, was gar nicht mehr aufhoerende Muedigkeit unter der Woche und Stress am Wochenende verursacht. Ich haette euch warnen sollen, stimmt schon ^^

 

Aber erstmal wundert ihr euch bestimmt ueber meinen Blogtitel. Nun, mir ist etwas ziemlich Doofes passiert.... Kurz gesagt: Ich habe Wasser ueber meinen nigelnagelneuen Mac geschuettet :D Eigentlich ist das natuerlich gar nicht lustig (vor allem meine Eltern fanden es ziemlich scheisse...) aber wenn man die Tatsache, dass mir seit ich hier in China bin jetzt schon zwei Computer, meine Uhr (aber wieder repariert) und meine Kopfhoerer kaputt gegangen sind und mein Handy auch nicht mehr richtig geht, heranzieht; dann wird das Ganze doch etwas ironisch :P

Auf jeden Fall musste zwangsweise ein neuer Computer her und jetzt sitze ich vor einem riesigen DELL-Laptop, der auf Ubuntu laeuft und wo ich es einfach nicht hinkriege, die Tastatur auf Deutsch umzustellen (deswegen keine ues, oes, aes und scharfes ss -> einfach genialer Wortwitz mit KirschblUten, nicht? ;)).

 

Naja, zurueck zum eigentlichen Thema: EIN DRITTEL IST RUM!

Als vor etwa vier Wochen die Schule wieder angefangen hat, war ich ziemlich ziemlich (also richtig) mies drauf; und die Tatsache, dass ich immer noch nicht so richtig mit meiner neuen Gastfamilie klarkomme und zurueck zu meiner alten will; hat das Ganze nicht wirklich verbessert. Aber inzwischen habe ich mich wieder relativ gut in den Alltag eingefunden, und ausserdem ist es sehr viel leichter, bis neun Uhr abends in der Schule zu sein, wenn es ueber 15/20 Grad ist (der Fruehling kommt!).

In der Schule habe ich auch im Wesentlichen den ganzen letzten Monat verbracht; und an den Wochenenden war ich dann oft mit Luzi unterwegs (sie ist BTW auch umgezogen und lebt jetzt bei April, einer Klassenkameradin von uns die ich auch supergern mag, deswegen bin ich oft bei denen :)). Schaut euch einfach die Fotos an, sehr viel mehr gibt es nicht zu erzaehlen....

 

Allerdings hat vor ein paar Wochen auch ein sehr grosses Problem aufgetan. Und zwar sind wir Ende Maerz in allen Faechern mit dem Schulstoff durch; und dann wird April und Mai wiederholt bis im Juni Examen geschrieben werden, die fuer unsere Klassenkameraden sau wichtig sind, weil sie sich mit diesen Noten dann an der Uni bewerben. Der Punkt fuer uns ist allerdings: Wir werden diese Examen nicht machen, da die richtig scheiss teuer sind (mehr als 600 Euro) und Dipont die Kosten nicht uebernimmt. Jetzt stellt sich natuerlich dann die Frage, was wir die drei Monate machen sollen... Sinnlos in der Schule rumhocken ist ausser Frage. Aber was dann?

Wir haben inzwischen mit mehreren Leuten deswegen gesprochen, und sowohl Dipont als auch AIFS meinten, sie wuerden sich darum kuemmern. Also mal schauen...

Ich wuerde mich aber auch sehr ueber Anregungen von euch freuen, Ideen fuer Projekte, die nicht allzu schwierig umzusetzen sind und sowas. Danke schonmal im Voraus :)

 

Das wars dann auch schon, habt ein schoenes Wochenende <3

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    die Dorle (Samstag, 15 März 2014 17:24)

    Doofe Ideen habe ich immer: Du kannst ein Buch schreiben, in dem kein Umlaut vorkommt. Es gibt einen Franzosen, einen Buch-Autoren, dessen Name Georges Pérec ist. Er hat vor laaanger Zeit (da warst du noch nicht mal geplant) ein Buch geschrieben, in dem kein einziges E vorkommt. So was kannst du doch auch machen, nur eben mit Umlauten und Eszetts.
    Nimm dir ein Beispiel an meinem soeben geschriebenen Blog-Post. :-)

  • #2

    die Dorle (Samstag, 15 März 2014 17:27)

    Ach ja: hier sind jetzt die Forsythien gelb. Das wird wirklich mit Y geschrieben, praktisch! Und die Mirabellen in unserem Garten warten auch nur noch aufs Verwelken (jetzt wird's kompliziert mit Umlaut-Vermeiderei). In einem weiter entferner liegenden Garten, den ich von meinem Arbeitsplatz aus sehen kann, steht irgendwas lilafarbenes Bodenbedeckendes.

  • #3

    Nelson Killius (Samstag, 15 März 2014 18:20)

    Döttgen, musst es nicht auf den Preis schieben, dass Du die Prüfungen nicht schreibst. Du WILLST nicht, so einfach ist es.

    Zum Projekt: Ein Handbuch für anderen Austauschschüler, wenn sie nach Chengdu kommen. Oder die Geschichte Chinas. Oder eine Analyse sämtlicher Bob Dylan-Lieder aus chinesischer Perspektive. Oder …

    Sei umarmt,

    Papa.

Zeit in China:

你好!

Ich heisse Lucy, komme aus München und bin 15 Jahre alt. Von August 2013 bis Juni 2014 verbringe ich 10 Monate in China.

Kontaktieren könnt ihr mich gerne unter:

lucy.roellecke@gmail.com / Skype: lilo18181 / QQ: 1909833237