Bunch of crazy stuff

Frei nach Greta Luzi Vahlpahl

 

Gestern haben wir uns nach dem Chinesischunterricht ein bisschen Brot, Käse, Milch, Zucker, Zimt und Apfelmus gekauft, damit wir uns heute an selbstgemachtem Milchreis mit chinesischem Reis probieren können. Das Brot und der Käse wurden allerdings schon heute Nacht verwertet, als wir uns auf Zehenspitzen in die dunkle Küche schlichen, uns zwei Käsebrote machen und dabei wie Einbrecher fühlten ;)
Was sonst noch so passiert ist ...
Letzte Woche gab es ein paar Unstimmigkeiten. Als wir den Vertrag mit AIFS in Deutschland und somit auch indirekt mit der Partnerorganisation DIPONT hier in China abgeschlossen haben, wurde uns kein einziges Mal mitgeteilt, dass die AS-Level Examen am Ende des Jahres sehr viel Geld kosten. Es wurde uns zudem noch vorenthalten, dass die letzten 2 Monate (+dem letzten Monat Examen) der Schulzeit hauptsächlich aus Self-Studying besteht und kein neuer Stoff vermittelt wird. Wir hatten uns also gedacht, wir könnten vielleicht die Zeit nutzen um eigenerdachte Projekte in einem anderen Raum durchzuführen. Doch vorletzten Freitag wurde uns dann aus heiterem Himmel von unserer AIFS-Tante aus Deutschland mitgeteilt, dass es zwei Möglichkeiten für uns gäbe. Entweder wir wechseln die Schule und die Gastfamilie, oder wohnen gleich in der Boarding School, oder wir zahlen für die Examen. Denn nicht am "Unterricht" teilzunehmen würde die Schüler zu sehr ablenken und ihnen ein schlechtes Vorbild vermitteln. Das Verhalten DIPONTs gegenüber uns, Paula damals und auch ein paar Lehrern hier hat uns an dieser Partnerorganisation zweifeln lassen. Nach vielem Hin und Her zwischen unseren Eltern, AIFS und unserem Freund (Ashton) hier sind wir am darauffolgenden Montag nun dazu gekommen mit unserer DIPONT-Tante hier reden zu können. Am Dienstag haben wir dann (natürlich als erstes (und irgendwie auch einziges) aus Deutschland) erfahren, dass unser Vorschlag doch angenommen wurde. Jetzt sieht es also so aus, dass wir ab übernächster Woche unsere eigenen Projekte in der Schulbibliothek starten werden. Darunter versteht sich zum Beispiel: für die Schule in Deutschland lernen, tanzen, ein Theaterstück kreieren, an unserem Research Essay schreiben und eine Website für Austauschschüler erstellen, die nach China kommen wollen ...

 

PS: Tut mir leid, ich war einfach zu faul, selber einen Post zu schreiben. Aber Luzi kann sowieso besser schreiben ;) LIEBE!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    die Dorle (Sonntag, 30 März 2014 12:55)

    Gut, dass ihr eine Lösung gefunden habt !! Da habt ihr gut verhandelt und wohl auch die guten Argumente auf eurer Seite!
    Komisch ist aber, dass da keine Modelle von vorherigen Austauschschüler(innen) vorlagen. Oder seid ihr die ersten?

    Lactic ACID Bacteria Drink: das sind Milchsäurebakterien. Die sollen gut für die Darmflora sein. Sowas gibt's hier auch: Actimel wird ja fast wie ein Medikament verkauft, in extra kleinen Fläschchen :-), und es gibt in Deutschland noch eine andere Marke, deren Name ich jetzt vergessen habe. In 7er-Packungen, jeden Tag eins !!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Milchs%C3%A4urebakterien

    Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Milchreis - bei mir ist der immer angebrannt. Und dann die Töpfe, hihi!

    Seeehr gut finde ich das ja mit dem zahnschmelzhärtenden Schaum... :-) Das wirkt in der Tat sehr kommunistisch. Erinnert mich an eine ich glaube bulgarische oder ungarische (jedenfalls ostblockige) Erzählung, die sich in der Thematik an die urdeutsche Erzählung "Michael Kohlhaas" anlehnt und "Mihàly Kolaszy" heisst: sie handelt von einem Fabrikarbeiter, der in sehr ungesunden Bedingungen in einer Fabrik arbeitet und dem daher - wie auch allen seinen Kollegen - pro Tag ein Viertelliter Milch als "Schutzgetränk" zusteht. Er bringt diese Milch aber immer seinen Kindern mit nach Hause. Eines Tages wird dieses Schutzgetränk ersatzlos gestrichen. Nun nimmt die Geschichte seinen Lauf: er beschwert sich, wird abgewiesen, greift eine Etage höher an, und so weiter und so fort. Letztlich macht er sich diverser Vergehen schuldig, ganz wie sein sächsischer Namensverwandter in Kleists Erzählung.

    Du klingst aber wieder munterer! Jetzt kommt der Frühling, und dann der Sommer, und dann kannst du auch bald wieder mit Umlauten schreiben !!
    Ganz liebe Grüsse,
    Dorle.

  • #2

    Lucy (Sonntag, 06 April 2014 10:57)

    Ob man es glaubt oder nicht, Luzi und ich sind tatsächlich die ersten Austauschschüler an dieser Schule; und wie wir glauben sogar in der ganzen Stadt... Hat leider wirklich mehr Nach- als Vorteile, Vesuchskanninchen zu sein...
    Oh ja, das kenne ich sogar. Ich glaube, die andere Marke heißt Yakult, und davon sind die auf dem Bild eine Nachmache hihi. Find das aber trotzdem gruselig mit den Bakterien :D
    Was du alles weißt, liebe Dorle! Sehr lustige Geschichte :)
    Jaja, alles kann nur noch besser werden ;) Danke für deinen lieben Kommentar, und liebe Grüße an alle!
    PS: Mit Umlauten kann ich aber jetzt schon schreiben muhahaha
    (Habe doch herausgefunden, wie man das bei diesem Computer umstellt)

  • #3

    luzi-in-china (Sonntag, 13 April 2014 13:21)

    Gern geschehen :P
    Das nächste Mal darf ich dann bitte "zitieren" ...
    :*
    Ach Quatsch! Darf ich das nächste Mal dann bitte "zitieren", wenn es dir keine Umstände macht? ;)

Zeit in China:

你好!

Ich heisse Lucy, komme aus München und bin 15 Jahre alt. Von August 2013 bis Juni 2014 verbringe ich 10 Monate in China.

Kontaktieren könnt ihr mich gerne unter:

lucy.roellecke@gmail.com / Skype: lilo18181 / QQ: 1909833237